Phone
+49 8638 88559-200
Account
zum Kundenkonto
Note
zum Merkzettel
Cart
zum Warenkorb
Contact
Schreiben Sie uns!
Newsletter
Newsletter

DER ALLESKÖNNER

FÜR INDIVIDUELLE WÜNSCHE

DURCHDACHT BIS IN JEDE ECKE

EINBAUGEHÄUSE DER XL-SERIE

Absolut Betondicht, sekundenschnell montiert und zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Mit den neuen Einbaugehäusen der XL-Serie hat die Primo einen Alleskönner entwickelt, der sich perfekt für die Montage sämtlicher Einbauteile eignet – von Leuchten über Lautsprecher bis hin zu anderen Einbaugeräten. Die moderne Membrantechnik ist mühelos mit einem Cuttermesser zu öffnen, der Rohrgrip sorgt für eine sichere Zugentlastung und dank des integrierten Rohrstopps entfallen lästige und aufwändige Nacharbeiten. Der Elektroinstallateur spart sich also Arbeit, Zeit und Geld und ist den wachsenden Herausforderungen an die Qualität der Installationsarbeiten bestens gewachsen.

Die Einbaugehäuse der XL-Serie

IN AKTION!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Trio für jede Baustelle! Dank drei verschiedener Größen kann die XL-Serie auf allen Baustellen und für alle Arten von Lautsprechern, Leuchten und Betriebsgeräten genutzt werden.

  • XL 150: 157 mm Gehäusedurchmesser, 0-140 mm Einbaudurchmesser
  • XL 200: 200 mm Gehäusedurchmesser, 0-185 mm Einbaudurchmesser
  • XL 250: 300 mm Gehäusedurchmesser, 0-285 mm Einbaudurchmesser

Mit jeweils mindestens 25 Einführungen bieten alle Varianten der XL-Serie ausreichend Platz für Kabel oder Rohre in den Größen von M9 bis M40. Die maximale Einbautiefe von Einbaugeräten liegt bei der XL-Serie bei 110 mm. Die halogenfreien Multitalente aus Polypropylen weisen eine Hitzebeständigkeit von -5°C bis 100°C auf und können auch im Außenbereich eingesetzt werden.

Weitere Informationen können Sie den Datenblättern entnehmen.

XL-SERIE VON PRIMO

ALLE VORTEILE AUF EINEN BLICK

EINFACHE MONTAGE

IN WENIGEN SCHRITTEN

Einbaugehäuse mit Hilfe der integrierten Markierung am Frontteil positionsgenau an der Schalung ausrichten. Die Montage an der Wand ähnelt der Montage an der Decke.

Die integrierte Nagelfixierung im Frontteil ermöglicht eine einfache und schnelle Montage. Wurde die Armierung bereits eingebracht, hilft der Primo Nagler für eine einfache und verletzungsfreie Befestigung.

Einbaugehäuse auf Frontteil aufsetzen. Der optionale zusätzliche Universal-Trafotunnel bietet hohe Flexibilität bei der Installation.

Anschließend ist das Einbaugehäuse weiterhin um 360 Grad ausrichtbar. Stützen unterhalb des Universal-Trafotunnels sorgen dafür, dass keine weitere Armierung ausgeschnitten werden muss.

Membran mit Cuttermesser öffnen.

Kabel und (starre) Rohre wie gewünscht ohne zusätzliches Werkzeug einführen. Das System bleibt dank der Mebrantechnik absolut betondicht. Die Kombi-Einführungen bieten Platz für Rohre und Kabel der Größen M9 bis M40.

Der Rohrgrip sorgt für eine sichere Zugentlastung und das bei allen verschiedenen Größen.

Der Rohrstopper verhindert ein zu weites Einführen der Rohre. Lästiges und zeitaufwändiges Nacharbeiten und Kürzen der Rohre gehört der Vergangenheit an. Dies trägt auf Dauer zu einem effizienteren Materialverbrauch an Leerohren bei.

Der abnehmbare Deckel ermöglicht es, Kabel und Leitungen bereits vor der Betonage ins Einbaugehäuse einzuziehen. Dank der integrierten Membrandichtlippe bleibt alles absolut betondicht.

Einbaugehäuse für zusätzliche Sicherheit an der Armierung befestigen.

Zweite Armierung einbringen. Durch die stabile Bauform besticht das Einbaugehäuse mit hoher Trittfestigkeit.

Option 2: Einbaugehäuse mit Flügeln direkt an der Armierung befestigen.

Betonage.

Einfaches Öffnen der Frontteile durch Hammerschlag.

Beliebiges Einbaugerät installieren – fertig!

ZUBEHÖR FÜR

DIE XL-SERIE

VERLÄNGERUNGSRING

Die Verlängerungsringe XL 150 und Verlängerungsringe XL 200 können auf das entsprechende Einbaugehäuse aufgesteckt werden und sorgen durch die Erhöhung für mehr Installationsraum. Es können so viele Verlängerungsringe miteinander verbunden werden, bis die gewünschte Einbautiefe erreicht ist. Das Stecksystem sorgt für eine schnelle und stabile Verbindung. Mit Hilfe der Verlängerungsringe können die Einbaugehäuse auch nachträglich beispielsweise in Filigrandecken installiert werden.

FLÜGEL

Mit Hilfe der Flügel werden die Einbaugehäuse direkt an der Stahlarmierung angebracht. Für die Befestigung ist weder ein Gegenlager noch ein Stützelement nötig. Je nach Befestigungsrichtung der Flügel am Einbaugehäuse ist eine Betonüberdeckung von 20-40 mm oder bei einer Drehung um 180° von 40-60 mm möglich.

TRAFOTUNNEL

Der universelle Trafotunnel schafft zusätzlichen Anschlussraum, der sich z.B. für größere elektronische Bauteile eignet. Er kann auf die Primo-Einbaugehäuse XL 150, XL 200 und XL 250 aufgesteckt werden.

FRONTTEILE FÜR INDIVIDUELLE LÖSUNGEN

Für die Primo-Einbaugehäuse XL 150, XL 200 und XL 250 gibt es verschiedene Frontteile in quadratisch (von 68-75 mm) oder rund (68-180 mm). Als weitere Optionen kann die Mineralfaserplatte (145-195 mm) für individuelle Ausschnitte genutzt werden. Somit eignet sich die XL-Serie für alle erdenklichen Anwendungsbereiche.

WEITERE LÖSUNGEN FÜR

DIE UNTERPUTZINSTALLATION

Frequently asked questions

FAQ

Was sagt der Putzer zu den Deckeln für das Thermodosensystem?

Wir hoffen er sagt: WILL ICH! Laut VOB/C sind gemäß DIN 18299 die Gewerke zu schützen. Dies bedeutet, dass der Putzer dafür sorgen muss, dass die gesetzten UP-Dosen sauber bleiben. Mit beiden Deckeln des Thermodosensystems wird das im Handumdrehen möglich. Die optimale Putzdicke von 10 mm wird immer erreicht.

Die Dose wird schnell gefunden, Wandschäden, die entstehen, wenn der Elektriker nach der Dose suchen muss, entfallen.

Putzer und Elektroinstallateur werden Freunde.

Warum entfällt das Bohren beim Geräteträger?

Die Montagefläche des Primo Geräteträgers wurde mit diversen Öffnungen konstruiert. Somit können Leuchten und weitere Geräte mit Schrauben bis 4 mm Durchmesser am Geräteträger ohne Bohren und Dübel-Setzen zeit- und kostensparend montiert werden.

Wie öffne ich den Geräteträger?

Der Geräteträger wird durch die Putzfedern auch nach dem Verputzen leicht gefunden. Wir haben eine Sollbruchstelle vorgesehen, sodass der Deckel vorsichtig mit dem Hammer geöffnet werden kann. Alternativ kann der Deckel auch mit einer 35er Lochsäge geöffnet werden.

Geräteträger braucht doch kein Mensch, oder?

Mit dem „eingegipsten Dübel“ von Primo hat der Bohrer erstmal Pause. Denn der Elektroinstallateur von heute schraubt die Montageplatte der Leuchten direkt am Geräteträger fest – ganz ohne Bohren und Dübel setzen!

Natürlich nicht zu vergessen: durch die sorgfältige Konstruktion der Thermodosen werden alle Kabel und Rohre im hinteren Teil der Dose eingeführt. Bei der Montage von Leuchten werden Kabel oder Rohre also garantiert nicht beschädigt.

Schützt der Geräteträger das Doseninnere vor Putz?

Ja, auf jeden Fall! Durch die Putzfedern wird die Dose aber dennoch schnell und ohne Wandbeschädigungen gefunden. Der Geräteträger eignet sich für 35 mm Öffnungen.

Für Standardöffnungen von 60 mm empfehlen wir den Universalputzdeckel für das Primo Thermodosensystem. Der praktische Helfer wird auf die Dose gesetzt und nach dem Putzen einfach eingedrückt, oder mit einer 68 mm Lochsäge entfernt.
Das Ergebnis? Saubere Putzkante. Putzschäden waren gestern!

Ich habe eine UP-Dose mit 60er Öffnung gesetzt. Die ist für den Leuchtensockel zu groß. Was kann ich machen?

Der Kunde möchte plötzlich Lampen mit extra schmalem Leuchtensockel? Kein Problem mit dem Primo Geräteträger. Der Deckel wird auf der eingesetzten Unterputzdose mit zwei Schrauben festgeschraubt, die Wand verputzt und der schmale Leuchtensockel direkt auf der Montagefläche des Geräteträgers befestigt.