Phone
+49 8638 88559-200
Account
zum Kundenkonto
Note
zum Merkzettel
Cart
zum Warenkorb
Contact
Schreiben Sie uns!
Newsletter
Newsletter
Primo Schalfix und Lüftungshülse auf dem Schaltisch

ZEITSPARENDE HELFER

LÜFTUNGSHÜLSE & SCHALFIX

DIE CLEVEREN ALTERNATIVEN

STANDARDISIERTE EINBAUTEILE

Basteln war gestern! Um die Erstellung von Aussparungen im Ortbeton zu erleichtern, hat die Primo praktische und standardisierte Einbauteile entwickelt. Damit entfällt für den Elektroinstallateur das aufwendige Erstellen von individuellen Holz- oder Styroporaussparungen. Nach der Betonage können die Produkte außerdem ganz einfach recycelt werden und sind somit nachhaltiger als die klassischen Methoden. Für Lüftungsaussparungen eignet sich die Lüftungshülse ideal, bei allen weiteren Anwendungsbereichen empfiehlt sich der Schalfix.

IN AKTION!

Die Einbauteile

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit der Verwendung der Lüftungshülse haben Installateure im Vergleich zur Verwendung von herkömmlichen Methoden eine Zeitersparnis von bis zu 30 Minuten pro Aussparung. Der Schalfix bringt sogar einen Zeitgewinn von bis zu einer Stunde im Vergleich zur klassischen Aussparung.

Beide Schalfix-Größen sind aus Kunststoff und dadurch komplett wasserfest und pH-Neutral. Die Lüftungshülse aus Polypropylen weist eine Hitzebeständigkeit von -5°C bis 100°C auf und ist halogenfrei. Alle drei Einbauteile sind recyclebar.

Weitere Informationen können Sie den Datenblättern entnehmen:

EINBAUTEILE VON PRIMO

ALLE VORTEILE AUF EINEN BLICK

EINFACHE MONTAGE

IN WENIGEN SCHRITTEN

Lüftungshülse

Lüftungshülse wird auf Schalung positioniert.

Lüftungshülse auf der Schalung positionieren. Die Markierungen an der Außenseite helfen bei der exakten Ausrichtung.

Schutzdeckel der Lüftungshülse wird entfernt.

Schutzdeckel der Lüftungshülse entfernen…

Lüftungshülse wird angenagelt.

…und nageln – zur einfacheren Handhabung empfehlen wir den Primo Nagler.

Lüftungshülse wird auf Schalung geklebt.

Alternativ kann die Lüftungshülse auf die Schalung geklebt werden.

Bewehrung wird eingebracht.

Bewehrung einbringen und Rohr des Decken-/Wandkastens bzw. des Lüftungsverteilers auf die gewünschte Länge kürzen.

Lüftungsverteiler wird eingesetzt.

Lüftungsverteiler in Lüftungshülse einsetzen und an Bewehrung fixieren.

Betonage

Gegenschalung im Untergeschoss ist nicht notwendig. Obere Bewehrung einbringen und direkt betonieren.

Deckel der Lüftungshülse wird mit dem Hammer eingeschlagen.

Deckel der Lüftungshülse von unten mit dem Hammer einschlagen.

Adapterring wird an der Lüftungshülse angeschraubt.

Adapterring an Lüftungshülse ohne Vorbohren anschrauben.

Lüftungsauslass wird montiert.

Lüftungsauslass montieren.

Lüftungsauslassformen

Durch integrierte und genormte Schraubdome sind auch andere Lüftungsauslassformen möglich.

Schalfix

Schalfix wird auf den Schaltisch geklebt.

Variante 1: Schalfix mit Heißkleber auf Schaltisch kleben.

Schalfix wird auf die Schalung genagelt.

Variante 2: Schalfix auf die Schalung nageln. Zur einfacheren Handhabung empfehlen wir den Primo Nagler.

Innenteil des Schalfix wird eingeschoben.

Innenteil von oben ganz einschieben…

Außenteil des Schalfix wird fixiert.

…und mit Schrauben am Außenteil fixieren.

Quereisen wird eingebracht.

Quereisen, Bewehrung und Beton einbringen.

Schalfix wird auf gewünschte Höhe gebracht.

Schrauben lösen, Schalfix-Innenteil auf gewünschte Höhe ziehen und mit Schrauben fixieren.

Betonage

Decke fertig betonieren. Wasserdichter Deckel verhindert nassen Rohbau.

Schalfix wird entfernt.

Schalfix auf einfache Art entfernen…

Schalfix wird recycelt.

…und ohne Sondermüll recyceln.

Frequently asked questions

FAQ

Was sagt der Putzer zu den Deckeln für das Thermodosensystem?

Wir hoffen er sagt: WILL ICH! Laut VOB/C sind gemäß DIN 18299 die Gewerke zu schützen. Dies bedeutet, dass der Putzer dafür sorgen muss, dass die gesetzten UP-Dosen sauber bleiben. Mit beiden Deckeln des Thermodosensystems wird das im Handumdrehen möglich. Die optimale Putzdicke von 10 mm wird immer erreicht.

Die Dose wird schnell gefunden, Wandschäden, die entstehen, wenn der Elektriker nach der Dose suchen muss, entfallen.

Putzer und Elektroinstallateur werden Freunde.

Warum entfällt das Bohren beim Geräteträger?

Die Montagefläche des Primo Geräteträgers wurde mit diversen Öffnungen konstruiert. Somit können Leuchten und weitere Geräte mit Schrauben bis 4 mm Durchmesser am Geräteträger ohne Bohren und Dübel-Setzen zeit- und kostensparend montiert werden.

Wie öffne ich den Geräteträger?

Der Geräteträger wird durch die Putzfedern auch nach dem Verputzen leicht gefunden. Wir haben eine Sollbruchstelle vorgesehen, sodass der Deckel vorsichtig mit dem Hammer geöffnet werden kann. Alternativ kann der Deckel auch mit einer 35er Lochsäge geöffnet werden.

Geräteträger braucht doch kein Mensch, oder?

Mit dem „eingegipsten Dübel“ von Primo hat der Bohrer erstmal Pause. Denn der Elektroinstallateur von heute schraubt die Montageplatte der Leuchten direkt am Geräteträger fest – ganz ohne Bohren und Dübel setzen!

Natürlich nicht zu vergessen: durch die sorgfältige Konstruktion der Thermodosen werden alle Kabel und Rohre im hinteren Teil der Dose eingeführt. Bei der Montage von Leuchten werden Kabel oder Rohre also garantiert nicht beschädigt.

Schützt der Geräteträger das Doseninnere vor Putz?

Ja, auf jeden Fall! Durch die Putzfedern wird die Dose aber dennoch schnell und ohne Wandbeschädigungen gefunden. Der Geräteträger eignet sich für 35 mm Öffnungen.

Für Standardöffnungen von 60 mm empfehlen wir den Universalputzdeckel für das Primo Thermodosensystem. Der praktische Helfer wird auf die Dose gesetzt und nach dem Putzen einfach eingedrückt, oder mit einer 68 mm Lochsäge entfernt.
Das Ergebnis? Saubere Putzkante. Putzschäden waren gestern!

Ich habe eine UP-Dose mit 60er Öffnung gesetzt. Die ist für den Leuchtensockel zu groß. Was kann ich machen?

Der Kunde möchte plötzlich Lampen mit extra schmalem Leuchtensockel? Kein Problem mit dem Primo Geräteträger. Der Deckel wird auf der eingesetzten Unterputzdose mit zwei Schrauben festgeschraubt, die Wand verputzt und der schmale Leuchtensockel direkt auf der Montagefläche des Geräteträgers befestigt.